Breadcrumbs


AHA Zeitschrift

Amazon Partner



Clayton Huskers Autorentipps

Bist du ein AUTOR oder ein SCHRIFTSTELLER? So oder so, hier hat der bekannte Schöpfer der T93 Serie, Clayton Husker, einige Tipps für dich!

Autorentipps

Autorenregeln, made by Husker. Eigentlich richten sich diese Orientierungspunkte eher an Schriftsteller, treffen jedoch auf Autoren zumeist ebenso zu.

  • §1: Es gibt kein perfektes Buch.
    Also, versuche es gar nicht erst. Gib dein Bestes, aber zum Abgabetermin lass es gehen. Am Sonntag morgen sagte Gott sich: "Ach, scheiße. Morgen ist Abgabe. Ich lass' es jetzt so."
  • §2: Du kannst es nicht jedem recht machen.
    Gib dein Bestes, erschaffe dein Werk, so gut du es kannst. Und stehe hinter deiner Geschichte, die du zu erzählen hast. Es wird immer Leser geben, die zu deiner Gedankenwelt keinen Zugang finden. Nimm das nicht persönlich.
  • §3: A hater 's gonna hate.
    Wenn du dein Werk veröffentlichst, wirst du immer auf Menschen treffen, die es ohne ersichtlichen Grund ablehnen oder schlechtmachen. Kümmere dich nicht um deren meist unreflektierte Vorhaltungen. Wenn du ein gutes Werk abgeliefert hast, wird sich ein Fankreis bilden.
  • §4: An Kritk wächst man.
    Wenn Rezensenten oder Kritiker sachlich fundiert vortragen, verinnerliche die Kritikpunkte und verändere das Werk, wenn es angebracht ist. Sei selbstkritisch und unvoreingenommen. Dennoch achte darauf, dass der Geist deines Werkes erhalten bleibt.
  • §5: Sei Autor. Oder Schriftsteller.
    Entscheide dich, welchen Rang das Schreiben in deinem Leben einnehmen soll. Als Autor (Hobby) schreibst du, was dir gefällt und erwirtschaftest deinen Lebensunterhalt aus einem Hauptjob. Als Schriftsteller (Beruf) orientierst du dich unter anderem auch am Literaturmarkt.
  • §6: Stirb täglich.
    Als Hobbyautor kannst du schreiben, wenn dich die Muse küsst. Bist du jedoch Schriftsteller, solltest du ein tägliches Schreibpensum festlegen, dass du jeden (!) Tag absolvierst. Um einen guten Output zu erreichen beispielsweise täglich 1.000 Worte (ca. 3-4 Normseiten). Wichtig ist, das Pensum sollte sich an deiner persönlichen durchschnittlichen Leistung orientieren. Tu es jeden Tag, ohne Ausnahme!
  • §7: Der Köder soll dem Fisch schmecken, nicht dem Angler.
    Wenn Lektor, Korrektor und Coverdesigner des Verlags (oder freiberufliche bei Selfpublishern) Vorschläge machen, orientiere dich daran. Vertraue den Profis. Wenn du verkaufen willst, brauchst du ein Cover und einen Klappentext, die der Zielgruppe gerecht werden. Da ist wenig Raum für eigene Befindlichkeiten.
  • §8: Wer nicht wirbt, der stirbt.
    Auch als Autor, Schriftsteller, Verfasser eines Werkes solltest du Werbung für dein Werk machen. Verlage werben im Allgemeinen nur für ihre Topseller. Gehört dein Werk nicht dazu, wirb. Geeignete Werbeträger sind: Buch-Websites (z.B.: deintitel.de), E-Mail-Footer (mit Verkaufslink), Social Web Sites (z.B. Autorenseite bei Facebook, google+, LinkdIn usw...), Eyecatcher im Web (Aufmerksamkeitsbilder, Postings, Kommentare usw.), bedruckte Lesezeichen (als Giveaway), bedruckte Shirts und Taschen, foliertes Auto (großflächige Aufkleber mit URL & QR) usw. Sei kreativ!
  • §9: Be kind!
    Auch wenn du das Bedürfnis hast, der Welt von deinem Werk, Verlagsvertrag oder der Auslage im Buchladen zu berichten, achte darauf, dass du den Leuten damit nicht auf die Nerven gehst. Es ist okay, die eigene Freude im Blog, auf der Website oder auf der Facebook-Autorenseite kund zu tun, aber durch Usergruppen und Foren zu geistern und jedem die tolle Neuigkeit auf die Nase zu binden, ist nicht unbedingt guter Stil. Es macht wenig Sinn, in einer Autorengruppe die eigenen Links zu "Big A" dauernd zu posten, denn dort sitzen nicht deine Kunden, sondern deine Mitbewerber. Ihr nennt euch "Kollegen", aber das täuscht...
  • §10: Think big!
    Lass dich nicht von Sätzen wie: "Fang am besten mal klein an" irritieren. Nur, wer ein festes Ziel hat, kann dieses auch erreichen. Wenn du einen Seller schreiben willst, dann tu es. Die Betonung liegt auf: "willst". Möchten reicht hierfür nicht aus. Ein Autor "möchte" ein Buch schreiben. Ein Schriftsteller "will" ein Buch verkaufen, dass er es schreibt, ist klar. Der Wille zum Erfolg ebnet den Weg dorthin.
  • §11: Be! Not: Become.
    Wenn du ein Schriftsteller bist, sei es! Triff die notwendigen Entscheidungen und handle. Wachse an den Hürden, die du überwindest. Schaue nicht darauf, was die anderen tun, sondern setze dir deine eigenen, unabhängigen Ziele. Erreiche diese mit Tatkraft und Fleiß.
  • §12: Ecce Homo!
    Wenn du merkst, dass du nicht jeden Tag dein Pensum arbeitest, wenn du merkst, dass deine Kreativität für kontinuierliche Leistung nicht ausreicht, dann versuch kein Schriftsteller zu sein. Sei Autor oder etwas anderes.

In diesem Sinne: Viel Erfolg!
Clayton Husker

Talent



Copyright: EVENT HORIZON & Verlag AHA